Seite wählen
Logo

Vorstellung – Occupied Air

© Amin Heydarifard

In Anlehnung an das Deleuz’sche Konzept des unbestimmten Körpers schreibt der polnische Arzt Ludwick Rajchman: „Man könnte von einem Prinzip der Unbestimmtheit des Körpers sprechen: Jeder von uns hat einen Körper in diesem unbestimmten Sinne, jeder von uns ist ein Jemand oder ist fähig, jemand zu werden. Die Unbestimmtheit des körperlichen Seins ist also unpersönlich und doch ganz singulär; einen Körper zu haben, irgendjemand werden zu können, ist in der Tat das, was jedem von uns am eigensten ist, auch wenn es sich nie auf etwas Bestimmtes an uns reduziert.“  

Es ist eine Reise, auf der ich meinen Körper mit und ohne Erinnerungen entdecke, auf der ich versuche, einen neuen Raum für meinen Körper in unterschiedlichen Luftverhältnissen zu finden, und auf der ich in den neuen Kreislauf der Atmung eintrete, mit dem Ziel, die Luft als Teil meines Gedächtnisses zu nutzen.

Shirin Farshbaf ist eine Tanz- und Performancekünstlerin aus dem Iran, die derzeit in Österreich lebt und über ein Jahrzehnt an Schauspiel- und Regieerfahrung verfügt. Ihre performativen Arbeiten reflektieren die Bedingungen der Gesellschaft und transformieren den Körper durch verschiedene Möglichkeiten der Bewegung. Sie interessiert sich für interdisziplinäre Kunst und das Zusammentreffen von visuellen, physischen und klanglichen Experimenten in kollaborativen Umgebungen.

Wichtig zu wissen:
Aufgrund des aktuellen Beschlusses des Berliner Senats können wir nur Gäste empfangen, die vollständig geimpft oder genesen sind (2G).

Mo, 13.12., 19:00
Studio 1

> Tickets
> Shirin Farshbaf

Einlass 1 Stunde vor Vorstellung

> aktuelle Corona-Regeln